Im Herbst des ver­gan­ge­nen Jah­res konn­te die CDU-Frau­en Uni­on May­en ihr 50-jäh­ri­ges Jubi­lä­um fei­ern. Ein Fest, an dem die sozia­le, cari­ta­ti­ve und kom­mu­nal­po­li­ti­sche Arbeit der Frau­en in May­en gewür­digt wur­de.

Als blei­ben­de Erin­ne­rung an die­se ehren­amt­li­che Arbeit wur­de nach einer Grün­flä­che für die Pflan­zung eines Bau­mes gesucht.

Dank der Unter­stüt­zung des Betriebs­ho­fes der Stadt May­en konn­te im wun­der­schö­nen städ­ti­schen St. Veit Park ein Platz gefun­den wer­den. Dabei hat die Frau­en Uni­on das Pro­jekt „May­en – Stadt der Bie­nen“ beson­ders her­vor­ge­ho­ben und sich für die Pflan­zung einer Honi­gesche ent­schie­den. Der Tau­send­blü­ten­strauch wird auch als Bie­nen­baum bezeich­net, dies weil er sehr viel Nek­tar pro­du­ziert und so vie­le Bie­nen anzieht.

Um die Honi­gesche – lat. Euo­dia dani­el­lii — her­um wer­den zusätz­lich nek­tar- und pol­len­rei­che Kräu­ter ein­ge­sät. Somit ist noch zusätz­lich eine reich­hal­ti­ge Nah­rungs­quel­le für unse­re Bie­nen geschaf­fen wor­den.