20. Janu­ar 2017

Gemeinsamkeit macht stark: Austausch der Generationen bei traditioneller Adventsfeier der Mayener CDU-Senioren Union

Gemein­sam­keit macht stark. Das wur­de auch wie­der bei der tra­di­tio­nel­len Advents­fei­er der Senio­ren Uni­on May­en deut­lich. Bereits zum zwei­ten Mal wur­de die­se näm­lich durch eine Grup­pe enga­gier­ter Mit­glie­der aus der CDU-Fami­­lie rund um Mari­on Fal­ter­baum orga­ni­siert und auf die Bei­ne gestellt. Nach­dem Par­­tei- und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Bern­hard Mau­el, der stell­ver­tre­tend für die gesam­te Mut­ter­par­tei zu der Fei­er ein­ge­la­den hat­te, alle Anwe­sen­den begrüßt hat­te, konn­ten im gut gefüll­ten Saal des Pfarr­zen­trums St. Cle­mens eini­ge schö­ne und besinn­li­che Stun­den ver­bracht wer­den. Bei selbst geba­cke­nem Kuchen und fri­schem Kaf­fee sowie der von der Bas­tel­grup­pe im Alten­zen­trum St. Johan­nes unter Anlei­tung von Caro­la Grü­ne­wald lie­be­voll her­ge­stell­ten Deko konn­te man, gera­de auch unter den ver­schie­de­nen Genera­tio­nen, mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men und dem ein oder ande­ren Vor­trag lau­schen. So folg­ten auf das Gruß­wort von Bür­ger­meis­ter Rolf Schu­ma­cher nicht nur die durch Mar­tin Reis und Den­nis Fal­ter­baum über­mit­tel­ten Grü­ße der Jun­gen Uni­on, son­dern auch ein humo­ris­ti­scher Vor­trag, der von letz­te­rem durch eine klei­ne “sati­ri­sche Weih­nachts­le­sung” im Stil des ehe­ma­li­gen Burg­fest­spiel­in­ten­dan­ten Peter Nüesch ergänzt wur­de. Fal­ter­baum zeich­ne­te auch für die musi­ka­li­sche Beglei­tung ver­ant­wort­lich. Höhe­punkt der Ver­an­stal­tung war dann aber sicher­lich die gro­ße Tom­bo­la, bei der wohl nie­mand “unbe­schenkt” blieb. “Als Volks­par­tei sind wir eine bunt zusam­men­ge­wür­fel­te Trup­pe von Men­schen, die durch gemein­sa­me Wer­te mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Die­se Gemein­sam­keit macht uns inner­halb der CDU über Genera­tio­nen hin­weg stark, das haben wir heu­te wie­der gese­hen”, stell­te Mau­el fest, bevor er dem Orga­ni­sa­ti­ons­team sowie allen För­de­rern und Spon­so­ren dank­te, ohne die die Durch­füh­rung die­ser Fei­er nicht mög­lich gewe­sen wäre. Schon jetzt freu­en sich alle auf eine Neu­auf­la­ge in 2017.