1. März 2021

Politische Weinprobe der CDU Mayen war ein Erfolg — Landtagskandidat Torsten Welling zu Gast bei geselligem Abend

Mit einer poli­ti­schen Wein­pro­be via Video­kon­fe­renz läu­te­te der CDU-Stadt­­­ver­­­band May­en das poli­ti­sche Jahr 2021 auch offi­zi­ell ein. Die Ver­an­stal­tung stell­te einen klei­nen Ersatz für den tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang der Christ­de­mo­kra­ten dar. Der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Mar­tin Reis dazu: „Es war uns sehr wich­tig, auch in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten der Pan­de­mie etwas anbie­ten zu kön­nen und uns krea­ti­ve Gedan­ken zu einer Lösung zu machen. Wenn ich die vie­len posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen zu Rate zie­he, ist uns das sehr gut gelun­gen! Somit konn­ten wir unse­ren tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang durch zwei ver­schie­de­ne Maß­nah­men gut erset­zen. Neben der Wein­pro­be haben wir noch eine Ver­lo­sung von zehn Essens­gut­schei­nen aus der Maye­ner Gas­tro­no­mie durchgeführt.“

Die fach­li­che Vor­be­rei­tung und Füh­rung durch den Abend über­nahm der Maye­ner CDU-Geschäfts­­­füh­­rer Rai­ner Dartsch. Nach sorg­fäl­ti­ger Aus­wahl konn­te er den Teil­neh­mern fünf her­vor­ra­gen­de Ries­ling­wei­ne — alle­samt aus dem eige­nen Land­tags­wahl­kreis 12 — zur Pro­be anbie­ten und sorg­te mit fach­kun­di­gen Kom­men­ta­ren für pro­fun­de Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen. Zwi­schen den ange­bo­te­nen Wei­nen wur­den die Teil­neh­mer mit kur­zen Video­ein­spie­lern und poli­ti­schen Impul­sen durch den Abend geführt. Der Par­tei­vor­sit­zen­de Mar­tin Reis blick­te dabei auf das ver­gan­ge­ne Jahr zurück, zog ein kur­zes Resü­mee und stell­te im Aus­blick dar, was für die Maye­ner Christ­de­mo­kra­ten 2021 im Fokus ste­hen wird. Neben den Lan­d­­tags- und Bun­des­tags­wah­len steht im Früh­jahr die Ein­rich­tung von vier the­ma­ti­schen Arbeits­krei­sen auf der Agen­da. Im zwei­ten Block gab CDU-Wahl­­kreis­­kan­­di­­dat Tors­ten Wel­ling einen kurz­wei­li­gen und per­sön­li­chen Wer­be­block, in dem er Geschich­ten aus dem eige­nen poli­ti­schen Wer­de­gang und auch aus dem des Spit­zen­kan­di­da­ten Chris­ti­an Bald­auf zum Bes­ten gab. Bei­des kam bei den Zuhö­rern gut an ver­mit­tel­te ein authen­ti­sches Bild sowohl über die Kom­pe­ten­zen als aber eben auch über die cha­rak­ter­li­chen Eigen­schaf­ten der Land­tags­kan­di­da­ten. Den Schluss­punkt setz­te der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de im Maye­ner Stadt­rat, Chris­toph Rosen­baum. Er gab eine kur­ze Über­sicht über die aktu­ell ent­schei­dends­ten The­men und Posi­tio­nen. Dabei stan­den gro­ße Pro­jek­te wie der Bau der Hoch­ga­ra­ge, die Ansied­lung eines Hotels, der Bau des Kin­der­gar­tens und der Bau des Betriebs­ho­fes im Vor­der­grund. Genau­so wol­len die Christ­de­mo­kra­ten sehr genau beim anste­hen­den Aus­bau des Was­ser­pfört­chens hin­schau­en. Rosen­baum dazu: „Es ist völ­lig klar, dass wir die­ses Pro­jekt vor­an­trei­ben und fer­tig­stel­len müs­sen. Aller­dings darf die Belas­tung der May­e­ne­rin­nen und Maye­ner hier finan­zi­ell nicht zu groß wer­den. Zudem sehen wir in der Rei­hen­fol­ge zwin­gend den Bau der Hoch­ga­ra­ge vor dem des Was­ser­pfört­chens.“ Beim gesel­li­gen Aus­klang befan­den die Teil­neh­mer das For­mat für gut und man fass­te eine Neu­auf­la­ge ins Auge.