26. August 2016

CDU im Bürgerdialog zur Hochgarage

Gut 30 Anlie­ger haben die Info der CDU Stadt­rats­frak­ti­on zum mög­li­chen Bau einer Hoch­ga­ra­ge auf dem unbe­fes­tig­ten Platz im Maye­ner Keu­tel genutzt um sich kun­dig zu machen, ihre Mei­nung zu sagen und mit zu dis­ku­tie­ren. “Wenn man zu den Men­schen geht, erreicht man mehr”, so Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Bern­hard Mau­el ‚Bür­ger­meis­ter Rolf Schu­ma­cher und die zahl­reich erschie­ne­nen Frak­ti­ons­mit­glie­der. Mehr Men­schen und mehr Sach­in­for­ma­ti­on! So hat­ten die Haupt­be­trof­fe­nen Gele­gen­heit, den tat­säch­li­chen Sach­stand zu erfah­ren. Der Stadt­rat hat­te zuletzt eine Pla­nungs­va­ri­an­te fixiert, zu der wei­te­re Prü­fun­gen der Ver­wal­tung beauf­tragt sind. Im September/Oktober wer­den die Ergeb­nis­se in den Gre­mi­en bespro­chen. Aktu­ell geht der Pla­nungs­stand von 244 Park­plät­zen auf 3 Ebe­nen aus. Weit über­wie­gend sind die Wohn­an­lie­ger und die Gewer­be­trei­ben­den aus der unmit­tel­ba­ren Umge­bung für eine Ver­bes­se­rung und Ver­meh­rung der Park­platz­ver­hält­nis­se. Beden­ken betref­fen Ver­­­kehrs- und Lärm­fra­gen, Beein­träch­ti­gun­gen der Wohn­si­tua­ti­on und die Nut­zer­freund­lich­keit einer sol­chen Gara­ge, auch wegen nega­ti­ver Erfah­run­gen in den städ­ti­schen Tiefgaragen.

Die CDU wird alle Aspek­te mit in die wei­te­ren Bera­tun­gen ein­bin­den und nach den nächs­ten Sit­zun­gen erneut das Gespräch mit der Bür­ger­schaft suchen. Die Men­schen wol­len mit ihrer Mei­nung ernst genom­men wer­den wer­de und erken­nen, dass man sich mit ihren Argu­men­ten aus­ein­an­der­setzt. Sol­che Gesprä­che bedeu­ten direk­te Demo­kra­tie vor Ort, das kann eine Ein­woh­ner­ver­samm­lung im Rat­haus nicht leisten.