30. März 2017

Gäste aus Andernach erlebten Mayener Highlights bei Nacht

Auf­grund der Gemein­sam­kei­ten, die allein schon aus dem Sta­tus und dem damit ver­bun­de­nen Auf­ga­ben­pool der gro­ßen kreis­an­ge­hö­ri­gen Städ­te resul­tie­ren, hat­ten die JU-Stadt­­­ver­­­bän­­de May­en und Ander­nach bereits vor eini­ger Zeit beschlos­sen, sich in regel­mä­ßi­gen Abstän­den aus­zu­tau­schen und zusam­men­zu­ar­bei­ten. Wie­der ein­mal konn­te die­se ent­stan­de­ne Freund­schaft nun ver­tieft werden.

Auf Ein­la­dung der Jun­gen Uni­on May­en lern­ten die Gäs­te aus Ander­nach die High­lights der Eifel­stadt in nächt­li­cher Atmo­sphä­re auf beson­de­re Art und Wei­se ken­nen. Die­se May­­en-Hig­h­­light-Tour hat­te die JU May­en erst­ma­lig anläss­lich des Jubi­lä­ums­jah­res zu 725 Jah­ren Stadt­rech­ten ange­bo­ten. Unter Füh­rung des jüngs­ten Stadt­rats­mit­glieds Den­nis Fal­ter­baum, zugleich auch stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der JU May­en, wur­den May­ens Sehens­wür­dig­kei­ten unter die Lupe genom­men. Neben aller­hand Anek­do­ten aus dem Stadt­ge­sche­hen durf­ten natür­lich auch Knei­pen­be­su­che nicht feh­len. Schließ­lich war May­en einst die Stadt mit der bun­des­weit höchs­ten Knei­pen­dich­te im Ver­hält­nis zur Ein­woh­ner­zahl. Im Anschluss an die über vier­stün­di­ge Tour waren sich alle einig, dass die Kon­tak­te zum jeweils ande­ren Ver­band zukünf­tig wei­ter gepflegt wer­den sollen.

Auf­grund der unge­bro­chen hohen Nach­fra­ge und der begrenz­ten Teil­neh­mer­zahl bie­tet die Jun­ge Uni­on May­en bald schon eine wei­te­re May­­en-Hig­h­­light-Tour für alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger an. Nähe­res hier­zu fin­den Sie in einer geson­der­ten Pres­se­mit­tei­lung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Ver­an­stal­tun­gen der Jun­gen Uni­on May­en gibt’s zudem unter www.ju-mayen.de.