10. Juni 2017

Verbraucher aller Altersklassen rücken zusammen: Beim Politischen Frühjahrskaffee der Union der Generationen stand Verbraucherschutzpolitik im Mittelpunkt

Bereits zum vier­ten Mal konn­ten die bei­den Maye­ner CDU-Ver­­ei­­ni­­gun­­­gen Jun­ge Uni­on und Senio­ren Uni­on beim gemein­sa­men „Poli­ti­schen Früh­jahrs­kaf­fee der Uni­on der Genera­tio­nen“ vie­le Gäs­te begrü­ßen. Die mitt­ler­wei­le schon zur fes­ten Tra­di­ti­on gewor­de­ne Ver­an­stal­tung, die in die­sem Jahr im Pfarr­zen­trum St. Cle­mens statt­fand, ver­leiht der tie­fen Freund­schaft Aus­druck, die die bei­den Ver­bän­de pfle­gen. Neben kul­tu­rel­len und gesel­li­gen Aspek­ten steht hier vor allem der poli­ti­sche Aus­tausch zwi­schen Jung und Alt im Vor­der­grund, der jeweils über­aus inter­es­san­te Erkennt­nis­se für bei­de Sei­ten bereithält.

Der Begrü­ßung aller Gäs­te durch den JU-Vor­­­si­t­­zen­­den Max Göke folg­te sodann die inhalt­li­che Debat­te. Pas­send zur dies­jäh­ri­gen pro­gram­ma­ti­schen Schwer­punkt­set­zung der Jun­gen Uni­on May­en – der Fokus liegt in 2017 vor allem auf The­men aus dem Bereich der Bun­des­po­li­tik – stand die hie­si­ge Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te und Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on Mecht­hild Heil den Gäs­ten Rede und Ant­wort zur Fra­ge­stel­lung „Ver­brau­cher­schutz: Rele­vant für alle Alters­klas­sen?“. Inner­halb der leb­haf­ten Debat­te erleb­ten die Anwe­sen­den einen Streif­zug, der von der Gestal­tung des Ver­brau­cher­schut­zes im Inter­net bis hin zu dem Pro­blem­feld der soge­nann­ten Haus­tür­ge­schäf­te kei­nen Aspekt aus­ließ. Heil hielt hier ein Plä­doy­er für eine ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te Fort­ent­wick­lung des Ver­brau­cher­schut­zes: „Es geht uns dabei nicht um Bevor­mun­dung, aber wir wol­len, dass der mün­di­ge Ver­brau­cher in die Lage ver­setzt wird, selbst zu ent­schei­den. Dazu benö­tigt er die erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen. Dabei reicht es nicht, die­se zugäng­lich zu machen; sie müs­sen auch ver­ständ­lich sein.“ 

Wie schon in den Vor­jah­ren konn­ten sich die Gäs­te nach dem poli­ti­schen Part wie­der ein­mal am reich­hal­ti­gen Kuchen­buf­fet bedie­nen, was vie­le flei­ßi­ge Kuchen­bä­cker wie­der durch Kuchen­spen­den ermög­lich­ten. Gestärkt ging es wei­ter: Mit sei­nem Vor­trag sorg­te das Mund­art­duo „Mohr und Möhr­chen“ für Kurz­weil. Einer Dia­show über 70 Jah­re Maye­ner CDU-Par­­tei­­ge­­schich­­te folg­te zum Abschluss das gemein­sa­me Sin­gen der „Maye­ner Natio­nal­hym­ne“, des Lieds vom ech­ten Maye­ner Jung, wobei der Gesang wie­der ein­mal vom stell­ver­tre­ten­den JU-Vor­­­si­t­­zen­­den Den­nis Fal­ter­baum am Kla­vier beglei­tet wurde.

Auch auf Lan­des­ebe­ne sind Jun­ge Uni­on und Senio­ren Uni­on ja als Uni­on der Genera­tio­nen mit­ein­an­der unter­wegs. Durch sol­che Ver­an­stal­tun­gen wird das Gan­ze mit Leben gefüllt. So konn­te dank ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments gemein­sam gesun­gen, geges­sen, gelacht und gedacht wer­den“, zog auch Mar­tin Reis, Lan­des­vor­stands­mit­glied der JU Rhein­­land-Pfalz aus May­en, sein Resü­mee.  Eine Wie­der­auf­la­ge im nächs­ten Jahr ist geplant.