30. Juli 2018

Das neue Schuljahr steht auch in Mayen vor der Tür: Für Schüler, Eltern und Lehrer steht ein Jahr voller Herausforderungen bevor

Die Som­mer­fe­ri­en in Rhein­­land-Pfalz gehen zu Ende. In der nächs­ten Woche öff­nen in unse­rer Stadt May­en die Schu­len wie­der ihre Türen. Vie­le Kin­der und Jugend­li­che sind dann wie­der unter­wegs. Für die Erst­kläss­ler beginnt ein neu­er und span­nen­der Lebens­ab­schnitt. Auf sie müs­sen wir in den nächs­ten Wochen beson­ders ach­ten. Alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler bli­cken auf ein span­nen­des neu­es Schul­jahr“, erklärt Han­ne­lo­re Kna­be, stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der CDU May­en. „Die CDU wünscht allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern – beson­ders den jun­gen ABC-Schü­t­­zen – viel Erfolg und Freu­de am Lernen.“

Für jeden das Bes­te, nicht für alle das Gleiche

Die Christ­de­mo­kra­tin, die inner­halb der CDU-Zukunfts­­­wer­k­statt „May­en 2025“ zugleich die Arbeits­grup­pe zu den The­men Jugend, Schu­len, Kin­der­be­treu­ung betreut, ergänzt: „Für jeden das Bes­te, nicht für alle das Glei­che, das ist unse­re Visi­on. Gemein­sam mit der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on set­zen wir uns daher für eine nach­hal­ti­ge Bil­dung ein, damit jeder fai­re Chan­cen hat. Bil­dungs­viel­falt, Qua­li­täts­si­che­rung sowie Bil­dungs­part­ner­schaft mit den Eltern und Unter­richts­ga­ran­tie, Leis­tungs­freu­de und Moti­va­ti­on von Schü­lern und Leh­rern – sie lie­gen uns beson­ders am Herzen.“

Sich neu­en Her­aus­for­de­run­gen stellen

Eine unab­ding­ba­re Grund­la­ge für den bewuss­ten Umgang mit der sich rasant ent­wi­ckeln­den digi­ta­len Welt stellt die digi­ta­le schu­li­sche Aus­bil­dung dar. Sie ist eine der Basis­kom­pe­ten­zen, die für den spä­te­ren Ein­stieg in die Berufs­lauf­bahn vor­aus­ge­setzt wer­den. Des­halb setzt sich die CDU ver­stärkt für die För­de­rung der MINT-Fächer (Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik) und ins­be­son­de­re für die Ver­bes­se­rung der Attrak­ti­vi­tät die­ser Fächer ein, damit mehr jun­ge Schü­le­rin­nen die­se Fach­rich­tung für sich ent­de­cken. Im Anschluss an die Grund­schu­le muss eine zeit­ge­mä­ße berufs­schu­li­sche Aus­bil­dung im Land gewähr­leis­tet sein, die unse­ren Schü­lern einen, im Ver­gleich zu den ande­ren Bun­des­län­dern, chan­cen­glei­chen Ein­stieg in die Berufs­welt ermög­licht. Die CDU May­en setzt sich daher gemein­sam mit der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on für die Ent­ste­hung von 5 digi­ta­len Lern­zen­tren 4.0 in Rhein­­land-Pfalz ein.

Eltern ernst nehmen

Die CDU May­en nimmt die Eltern ernst – schließ­lich sind sie es, die ihre Kin­der am bes­ten ken­nen. Des­halb: Eltern haben eine hohe Wert­schät­zung für ihre Erzie­hungs­leis­tung ver­dient. Dazu der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Bern­hard Mau­el: „Wir wol­len Eltern stär­ken, denn sie machen ihre Kin­der stark. Eltern müs­sen ech­te Mit­spra­che­rech­te und Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten in Kin­der­gar­ten und Schu­le haben. Sie sind nicht bloß Zuschau­er, son­dern wich­ti­ge Bil­­dungs-Mit­­­ge­stal­­ter. Als CDU haben wir für sie daher immer ein offe­nes Ohr!“

An der Sei­te unse­rer Lehrer

Für die CDU ist zudem klar: Auch unse­re Maye­ner Leh­rer sind kei­ne Maschi­nen. Aner­ken­nung und Respekt tun gut. Das Land muss als Arbeit­ge­ber mit sei­nen Leh­rern ordent­lich umge­hen. CDU-Vor­­­stand­s­­mi­t­­glied Max Göke for­dert des­halb: „Leh­rer müs­sen zu fai­ren Bedin­gun­gen ein­ge­stellt wer­den. Lan­ge War­te­schlei­fen für Refe­ren­da­re und für Lehr­per­so­nal, pre­kä­re Kurz­zeit­ver­trä­ge, um Kos­ten zu spa­ren – das ist unan­stän­dig! Wir brau­chen eine gute Leh­rer­aus­bil­dung, die die Fach­wis­sen­schaf­ten nicht ver­nach­läs­sigt und für einen frü­hen Pra­xis­be­zug sorgt.“ Allen Schü­lern, Eltern und Leh­rern wünscht die CDU May­en nun jedoch erst ein­mal einen guten Ein­stieg in das neue Schuljahr!