25. April 2019

Gemeinsam für Nitztal: Rats-Kandidaten wollen die Interessen aller Altersgruppen stärken

Bei der Kom­mu­nal­wahl am 26. Mai 2019 steht auch  für den kleins­ten Maye­ner Stadt­teil Nitz­tal die Neu­wahl des ört­li­chen Orts­bei­ra­tes und sei­nes Vor­sit­zen­den (Orts­vor­ste­her) an. „Gemein­sam für Nitz­tal – Hei­mat. Zukunft. Gestal­ten.“ Unter die­sem Mot­to wer­ben die Orts­­bei­­rats-Kan­­di­­da­­ten der CDU Tobi­as Keß­ner, Die­ter Preß und Hans Mül­ler um Unter­stüt­zung ihrer Moti­va­ti­on:  „Die Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur und die Siche­rung des Wohn- und Frei­zeit­wer­tes in Nitz­tal“  benennt Tobi­as Keß­ner bei­spiel­haft als Akti­vi­täts­fel­der für das gemein­sa­me Wir­ken im Orts­bei­rat „mit der Ziel­rich­tung, den Inter­es­sen aller Alters­grup­pen gerecht zu werden.“

Auch in Bür­ger­ge­sprä­chen bil­den die Schlag­wor­te „Demo­gra­fie“ und „Infra­struk­tur“ immer häu­fi­ger Erwar­tungs­hal­tun­gen in Rich­tung „Hand­lungs­be­darf“. Dies bestä­tig­ten die bei­den Vor­stands­kol­le­gen der CDU May­en, Mar­tin Reis und Chris­toph Rosen­baum im Gespräch mit den drei Nitz­ta­ler Orts­bei­rats­kan­di­da­ten, von denen einer (Tobi­as Keß­ner) sich auch als Stadt­­­rats-Kan­­di­­dat (auf Platz 9) bewirbt.