26. April 2019

CDU Mayen steht fest an der Seite des Mayener Krankenhauses: Probleme vor Ort diskutiert

Füh­ren­de CDU-Kom­­mu­­nal­­po­­li­­ti­­ker in May­en tra­fen sich im Gemein­schafts­kli­ni­kum St.Elisabeth May­en zur Situa­ti­ons­ana­ly­se, nach­dem immer mehr Infor­ma­tio­nen über kri­ti­sche Ent­wick­lun­gen in die Öffent­lich­keit gelang­ten. Bern­hard Mau­el, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Christ­de­mo­kra­ten im Maye­ner Stadt­rat, stell­te dabei unmiss­ver­ständ­lich klar: „Die CDU May­en steht unver­rück­bar zum Haus und zum Per­so­nal, das eine hoch aner­kann­te Arbeit leis­tet.“ Die Geschäfts­füh­rung ist mit den Auf­sichts­gre­mi­en drin­gend auf­ge­for­dert für einen zeit­ge­mä­ßen koope­ra­ti­ven Umgangs­stil mit den Belan­gen der Men­schen in und um das Kran­ken­haus zu sor­gen und ein Kon­zept vor­zu­le­gen, das die Zukunft des Hau­ses sichert. Die CDU ist über­zeugt, dass dies mög­lich ist, wenn man in der Unter­neh­mens­füh­rung nicht immer neue Irri­ta­tio­nen erzeugt. Par­tei­vor­sit­zen­der Mar­tin Reis dazu: „Wir ste­hen klar und deut­lich zu unse­rem Kran­ken­haus und wer­den gemein­sam mit allen ande­ren dazu berei­ten poli­ti­schen Grup­pie­run­gen der Stadt dafür kämp­fen. In der Sache besteht hier kein Dis­sens und wir wer­den dazu im inten­si­ven Dia­log bleiben.“