16. Juni 2020

Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Stadtrat Mayen zur außerordentlichen Stadtratssitzung — Am 27.06. öffnet das Nettebad

Auch wenn die Wet­ter­aus­sich­ten momen­tan sicher­lich kein Frei­bad­wet­ter vor­her­sa­gen, hat der Stadt­rat frak­ti­ons­über­grei­fend für die Öff­nung des Frei­bads votiert. Dem vor­aus­ge­gan­gen waren in den letz­ten Wochen­Be­ra­tun­gen im Ältes­ten­rat und umfang­rei­che Aus­wer­tun­gen und Vor­ar­bei­ten der Stadt­wer­ke May­en ver­tre­ten durch deren Geschäfts­füh­rer Heinz Stoll. Hier­für sei sei­tens der CDU-Frak­­ti­on ein gro­ßes Lob an die betei­lig­ten Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke, des Nett­bads im Spe­zi­el­len und auch der Stadt­ver­wal­tung aus­ge­spro­chen. Die letzt­end­lich ver­bind­li­chen Vor­ga­ben des Lan­des kamen erst sehr spät und muss­ten in das vor­brei­te­te Kon­zept ein­ge­ar­bei­tet wer­den. Glück­li­cher­wei­se konn­te dadurch aber die Anzahl der gleich­zei­tig im Frei­bad zuge­las­se­nen Per­so­nen auf bis zu 420 erhöht wer­den. Damit liegt May­en deut­lich über den Zah­len der benach­bar­ten Frei­bä­der, die über­wie­gend eben­falls in den kom­men­den Tagen ihre Pfor­ten öff­nen wer­den. Dies ist dem Umstand zu ver­dan­ken, dass das Net­te­bad über ver­gleichs­wei­se gro­ße Lie­ge­wie­sen ver­fügt. Grund­le­gen­de Ände­run­gen zu dem Nor­mal­be­trieb sind das Schicht­sys­tem für die Besu­cher, 9:00–14:00  und 15:00–20:00 Uhr, der ein­heit­li­che Ein­tritt mit 3,50 Euro und die Tat­sa­che, dass die Tickets nur noch online gekauft wer­den kön­nen. Auf Hin­weis der CDU-Frak­­ti­on prü­fen die Stadt­wer­ke nun zeit­nah, ob es mög­lich ist, dass in den Räu­men der Stadt­wer­ke in der Keh­ri­ger­stra­ße auch Tickets „off­line“ erwor­ben wer­den kön­nen. Dies soll für all die eine Alter­na­ti­ve dar­stel­len, die nicht über die ent­spre­chen­den tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen zum Online­kauf verfügen.

Als sich Locke­run­gen der Coro­na beding­ten Ein­schrän­kun­gen abzeich­ne­ten, hat Für die CDU-Frak­­ti­on die Öff­nung des Frei­bads nie außer Fra­ge gestan­den. Das Net­te­bad ist eine Stät­te der sozia­len Grund­ver­sor­gung für May­en und das Umland unse­res Mit­tel­zen­trums wel­cher gera­de in der Zeit, in der viel­fäl­ti­ge Rei­se­mög­lich­kei­ten weg­ge­bro­chen sind, eine gro­ße sozia­le Bedeu­tung zukommt. Die unstrit­tig zu erwar­ten­den Mehr­aus­ga­ben sind wir nach Auf­fas­sung der CDU-Frak­­ti­on unse­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern schul­dig. Wir sind glück­lich, dass auch alle ande­ren Frak­ti­on und auch die Ver­wal­tung das genau­so sehen. Es bleibt uns nun ab Ende Juni auf gutes Frei­bad­wet­ter zu hoffen.

Einen Schritt wei­ter kamen wir auch mit der Fest­le­gung des Wahl­ter­mins für die Wahl zum Ober­bür­ger­meis­ter unse­r­er­Stadt. Auf­grund einer Geset­zes­in­itia­ti­ve im Land­tag, ist eine ansons­ten bin­den­de 3‑Monatsfrist auf­ge­ho­ben wor­den, so dass die Wahl­ent­schei­dung spä­tes­tens einen Monat vor dem Ende der Amts­zeit des bis­he­ri­gen Amts­in­ha­bers fal­len muss. Somit sind auch auf­grund ande­rer gesetz­li­cher Fris­ten drei Ter­mi­ne im Sep­tem­ber, sprich der 6., 13. oder 20. mög­lich. Es liegt nun an der Auf­sichts­be­hör­de in Trier, hier einen Ter­min fest­zu­le­gen. Die CDU May­en ist sehr froh, dass wir hier nun hof­fent­lich bald Klar­heit haben und unse­re Kan­di­da­tin San­dra Kar­duck sowie die wei­tern Bewer­ber im Feld die Mög­lich­keit haben wer­den, sich und ihre Ideen den May­e­ne­rin­nen und Maye­nern vorzustellen.

In dem der außer­or­dent­li­chen Stadt­rats­sit­zung fol­gen­den Haupt- und Finanz­aus­schuss­sit­zung wur­den vie­le Tages­ord­nungs­punk­te für den kom­men­den ordent­li­chen Stadt­rat vor­be­ra­ten. Daher wird sich der Stadt­rat bald wie­der in dem sehr anspre­chen­den Ambi­en­te des Bür­ger­hau­ses Hau­sen mit den ent­spre­chen­den Abstands­re­geln tref­fen. Viel­leicht sind der Orts­wech­sel und die­ser zusätz­li­che Abstand hilf­reich, das die Gemü­ter des Ober­bür­ger­meis­ters und so man­cher Stadt­rats­mit­glie­der gut gekühlt blei­ben und wir eine sach­ori­en­tier­te kom­men­de Rats­sit­zung erle­ben werden.

Chris­toph Rosen­baum, Vor­sit­zen­der CDU Fraktion