6. Okto­ber 2020

CDU Mayen spendet Baum zum Tag der Deutschen Einheit

Einig­keit und Recht und Frei­heit” — zum 30. Jah­res­tag der deut­schen Wie­der­ver­ei­ni­gung hielt auch die CDU May­en eine klei­ne Fei­er­stun­de ab. Der Par­tei­vor­sit­zen­de Mar­tin Reis­be­grüß­te die coro­nabe­dingt klei­ne Grup­pe mit einer kur­zen Anspra­che am von der CDU May­en 1994 gespen­de­ten Gedenk­stein am Fuße des Burg­ber­ges: „Der 03.Oktober ist auch nach 30 Jah­ren ein gro­ßer Anlass zur Freu­de. Die fried­li­che Wie­der­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands war eine der größ­ten poli­ti­schen Leis­tun­gen nach dem Zwei­ten Welt­krieg. Natür­lich wur­den auch Feh­ler gemacht und selbst­ver­ständ­lich gibt es wei­ter­hin Her­aus­for­de­run­gen, den­noch über­wiegt ein­deu­tig das Posi­ti­ve. Frei nach dem Leit­spruch ‚Ver­eint seit damals. Geeint für mor­gen.‘ wol­len wir uns erin­nern und gleich­zei­tig opti­mis­tisch in die Zukunft schauen.“

Die­sen Wor­ten schloss sich der CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­dat Tors­ten Wel­ling ger­ne an: „Sehr ger­ne unter­stüt­ze ich die Akti­on der CDU May­en! 30 Jah­re nach­dem Hel­mut Kohl gemein­sam mit ande­ren muti­gen Poli­ti­kern den Weg zur Ein­heit gegan­gen ist, ist es für uns ein schö­ner und gleich­zei­tig mah­nen­der Anlass die­ser fried­li­chen Wie­der­ver­ei­ni­gung, aber auch der Opfer des DDR-Regimes zu gedenken.“ 

Auf­grund des Jubi­lä­ums sahen die CDU­ler von der frü­her prak­ti­zier­ten Kranz­nie­der­le­gung ab und setz­ten sich in Rich­tung Burg­gär­ten in Bewe­gung. Hier pflanz­ten die Maye­ner Christ­de­mo­kra­ten eine jun­ge Stadt­lin­de, die for­tan­ne­ben dem Gedenk­stein an den Fort­be­stand und das Wach­sen der Ein­heit erin­nern soll. Mar­tin Reis dazu: „Da hier in den Burg­gär­ten ohne­hin lei­der ein Baum krank­heits­be­dingt wei­chen muss, bot sich die­ser Platz vis-a-vis zu unse­rer schö­nen Geno­ve­va­burg gera­de­zu an. Ein gro­ßes Dan­ke­schön geht dabei auch an die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des städ­ti­schen Betriebs­ho­fes für die Vor­be­rei­tung und Unter­stüt­zung der Pflanzung!“