17. Dezem­ber 2020

Torsten Welling (CDU) besucht kleinsten Mayener Stadtteil Nitztal

Im Zuge sei­ner Wahl­kreis­tour besuch­te der CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­dat Tors­ten Wel­ling jetzt Nitz­tal. May­ens kleins­ter Stadt­teil gehört mit rund 170 Ein­woh­nern zu den kleins­ten Gemein­den des Wahl­krei­ses. Im Gespräch mit dem stell­ver­tre­ten­den Orts­vor­ste­her Tobi­as Keß­ner wur­de aber deut­lich, dass es vie­le The­men gibt, die in den klei­nen und grö­ße­ren Gemein­den glei­cher­ma­ßen gel­ten. Tors­ten Wel­ling dazu: “Eine gute Infra­struk­tur gehört zwei­fels­oh­ne im länd­li­chen Raum zur unab­ding­ba­ren Grund­vor­aus­set­zung. Wenn man in Nitz­tal steht und kaum eine rea­lis­ti­sche Chan­ce auf Han­dy­emp­fang hat, dann ist das kein moder­nes Ange­bot für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Wir brau­chen drin­gend eine flä­chen­de­cken­de Netz­ab­de­ckung in ganz Rhein­­land-Pfalz.”  Natür­lich nah­men Wel­ling und Keß­ner auch spe­zi­fi­sche Aspek­te Nitz­tals beim Dorfrund­gang unter die Lupe. Das Bür­ger­haus und der neu gestal­te­te Dorf­platz stan­den dabei im Mit­tel­punkt. Auch der Dau­er­bren­ner Wan­der­weg von Schloss Bür­res­heim nach Nitz­tal durf­te nicht feh­len. “Gera­de bei tou­ris­ti­schen The­men ist die Reich­wei­te und damit auch die Bedeu­tung bestimm­ter Ent­schei­dun­gen weit über den eige­nen Ort hin­aus rele­vant. Hier könn­te eine gute Anbin­dung an die wei­te­ren Wan­der­we­ge durchs Nitz­tal in die VG Vor­de­rei­fel ent­ste­hen”, so Tors­ten Wel­ling über den Wan­der­weg ent­lang der Nitz.